Kreuzworträtsel und Bücher: Wie passt das zusammen?

Ein Kreuzworträtsel

Wie ich auf meinem Blog schrieb, ich lese gerne Bücher und ich mache gerne Kreuzworträtsel. Viele denken bei solchen Rätseln direkt an Hausfrauen, die nichts besser zu tun haben, als am Frühstücktisch zu sitzen. In Wirklichkeit sind Kreuzworträtsel aber meist nicht so einfach, wie sie aussehen. Ich bin kein Profi in der Hinsicht, in vielen Fällen muss ich lange überlegen. Je mehr ich mich bilde, desto schneller löse ich die Rätsel. Umgekehrt lerne ich durch die Rätsel ebenfalls viel. Am Anfang ist es manchmal mühsam, wenn man wirklich nichts weiß. Nach und nach fallen einem die Antworten ein. Das wunderbare beim Kreuzworträtsel ist ferner, dass das Gehirn trainiert wird. Man muss denken und Zusammenhänge erkennen. Durch die vorgegebenen Buchstaben wird das Gehirn an bestimmte Wörter erinnert. So fällt es einem leichter, das gewünschte Wort zu finden. Manche Wörter ergeben sich aus dem Kontext, ohne dass man darüber nachdenken muss. So oder so, es macht Spaß.


Mein Tipp zum Einstieg: Leichte Rätsel helfen

Es gibt leichte Rätsel und es gibt schwierige. Wer viel liest und sehr gebildet ist, kann direkt mit den schweren anfangen. Jene, die erst einen Einstieg suchen, fangen mit den leichten an. Dort werden Dinge zum Allgemeinwissen gesucht. Wer gerne Klatschblätter über Stars liest, findet auch in dem Bereich eigene Rätsel. Ein Tipp: Sucht euch ein Rätsel, welches irgendwie mit eurem Lebensstil zusammenhängt. Bei Fachzeitschriften befassen sich die Rätsel meist mit dem Thema per Se. Dies gilt auch für Jugendliche. Vielleicht erinnert ihr euch an die Bravo. Dort wurden meist Stars und Schauspieler gesucht oder irgendetwas, was in dem Zusammenhang stand.

Wichtig, ihr dürft nicht verzagen. Am Anfang ist es schwer, manche fühlen sich so dumm und geben gleich wieder auf. Mit Dummheit hat dies nichts zu tun. Vor allem in Kreuzworträtsel werden typische Kreuzworträtsel Fragen gestellt, die normale Menschen teilweise nicht kennen. Es braucht seine Zeit, aber ihr werdet es schaffen. Am Anfang wird sich ein jedes Rätsel ein wenig ziehen. Macht aber nichts. Tipp: Schaut in die Lösung, wenn ihr nicht mehr weiterwisst und versucht danach weiter zu machen. Manchmal helfen wenige Buchstaben weiter, um auf die Lösung zu kommen.


Kreuzworträtsel hält das Gehirn fit

Ich habe es mir angewöhnt, Kreuzworträtsel zu machen, weil es meinem Gehirn guttut. Die Japaner behaupten, wann immer man etwas zu tun hat, desto fitter bleibt der Geist und die Gesundheit lässt auch nicht auf sich warten. Es ist schon etwas dran. Der westliche Lebensstil ist geprägt von, wir müssen arbeiten und wollen in Rente gehen. In Asien schaut die Sache komplett anders aus.

Wer etwas mit Freude tut und dabei noch glücklich ist, der könnte damit sein Leben verlängern. Natürlich sind hier noch andere Umstände zu berücksichtigen, aber dennoch. Wer gerne in Rente geht und sich aufgibt, gibt somit auch seine Gesundheit, seine Vitalität und sein junges Leben auf. Quasi: Ich bin jetzt Rentner und viel kann jetzt nicht mehr im Leben kommen. Genauso sollte man nicht denken. Rätsel sind ein Teil von vielen, um dem Gehirn zu zeigen, ich will noch denken, ich will noch forschen, ich will leben und wissen was passiert. Jeder sollte Pläne, Ziele und Leidenschaften haben. Egal ob mit 20 oder 90. Die Welt ist groß und diese möchte entdeckt werden.

Hol dir noch mehr Literatur Tipps auf meinem großen Blog:

Menu